Aus Langeweile wurde Sport

gYbVbEAPtL0WeSykVDt6V23pFa5_GWtd-2TanQK0_xg,c3efjEXOPNzY6J2Rr2ahmzz57NFvfgWwjsbQpkSSwuUEs ist Mitte Mai.
Die ersten sonnigen und warmen Tage haben wir bereits hinter uns und als wäre die Grillsaison nicht schon geil genug, werden auch wieder die Klamotten knapper. Doch besonders bei letzterem gibt es da zwei Sorten von Menschen. Die einen sind top fit und freuen sich darauf, sich und ihren heissen Body zu präsentieren. Andere hingegen wünschen sich einen verregneten Sommer um wieder Zwiebelmode tragen zu können – der Heulkrampf bleibt jedoch weiterhin beständig.
Dabei wäre des Problems Lösung doch so einfach: Gesunde Ernährung und Sport!

Manche sagen aber: Sport ist Mord. Eine Sache, die man entweder hasst oder liebt. Auch sei das Leben zu kurz um auf das Leckere im Leben zu verzichten – Ob das auch für das schlechte Gewissen danach gilt?
Andere wiederrum lieben den Kick. Die brennenden Muskeln nach jeder Übung, den fliessenden Schweiss am ganzen Körper – warum auch immer – und das aufgepumpte Gefühl nach jeder Trainingseinheit, bei der man sich wenigstens für einen kurzen Moment wie Chris Evans oder Chris Hemsworth fühlt – Habt ihr euch auch schon gefragt, wie ihr in so einem knappen, hautengen Superhelden-Kostüm aussehen würdet?

Ich hab vor nunmehr 15 Monaten meine Leidenschaft zum Krafttraining entdeckt.
Damals hab ich 74 Kilo gewogen, alles in mich reingestopft, was mir vor die Nase kam – letzteres hat sich nicht wirklich geändert – und abgesehen von meinem Tanztraining und dem gelegentlichen Joggen, hab ich auch nicht wirklich viel Sport getrieben.
Dies änderte sich Schlagartig, als ich für blick.ch einen Selbstversuch gestartet habe.

In Vier Wochen zum Sixpack!

Ich sag’s mal so: Das 4-Pack war erfolgreich, wogegen das Sixpack noch immer im Kühlschrank auf mich wartet.
Ein hartes Training vier Mal die Woche und einen taffen Ernährungsplan musste ich damals einhalten, was meine volle Konzentration, Motivation und Disziplin erforderte – eigentlich war es die Angst vor meinem Trainer.

Heute, 15 Monate später und 6 Kilo mehr Muskelmasse, stehe ich immer noch vier Mal die Woche im Fitness Studio und versuche mich zuhause so gesund wie möglich zu ernähren.

Klar kann auch ich Knabberzeug und Süssigkeiten nicht widerstehen und sündige auch mit Alkohol ab und zu, aber das ist auch mehr die Ausnahme als die Regel.
Besonders unbezahlbar sind die Momente, in denen mich meine Mitbewohnerin mit offenem Mund anstarrt, wenn ich mir gleich zwei Rindssteaks mit Gemüse reinpfeife und danach immer noch hungrig bin.

Nichts destotrotz wird es aber Zeit, eine neue Herausforderung zu suchen, bevor mir noch langweilig wird. Die Suche war sogar erfolgreich, denn ich wurde fündig!

Mein Ziel: 25 Stunden Sport treiben in nur einer Woche!

Dafür habe ich aber nicht das Fitness Studio aufgesucht oder mich in irgendwelchen Wäldern herumgetrieben. Ich bin dafür nach Mallorca an den Strand! Um genau zu sein, nach Colonia St. Jordi in ein Sportcamp, organisiert von Perfect Tours.

Zumba, Life-Training, TRX, Piloxing, Swissjump und Bellicon-Bounce standen auf dem Programm, wobei ich mich eher auf Zumba, life-Training und TRX konzentriert habe.
Aber auch der Spassfaktor durfte nicht fehlen, was mir besonders an einem Tag ziemlich übel zum Verhängnis wurde.

Eine Woche lang habe ich dieses Erlebnis in Form eines Videotagebuchs festgehalten und dokumentiert. Alles in der nächsten Woche auf Lifshell.com zu sehen.

Freut euch auf eine neue Edition von SuperSalvi

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s