Das durfte der Blick-Praktikant alles essen! So bekommen auch Sie ein Sixpack!

Um ein Sixpack zu bekommen, bedarf es mehr als nur eines regelmässigen Workouts. BLICK-Praktikant Salvatore Iuliano (25) musste vier Wochen lang auf Zucker, Kohlenhydrate und vieles mehr verzichten. Personal Trainer Fabian Seiler (27) erklärt, worauf man beim Essen achten muss.

So bekommen auch Sie ein Sixpack!

Mein Versuch, innert vier Wochen ein Sixpack zu bekommen, hat nicht ganz funktioniert. Dennoch erfreue ich mich heute eines straffen und flachen Bauches. Das verdanke ich nicht nur dem harten Training viermal die Woche. Um nur in die Nähe des angepeilten Zieles zu kommen, musste ich meine Ernährung komplett umstellen. Kartoffeln, Reis, Brot und vorallem Pasta – mein italienisches Herz hat geblutet – wurden gestrichen, genauso wie Zucker, Schweinefleisch, alkoholische, laktose- und kohlensäurehaltige Getränke. Selbst Säfte waren mir wegen des Fruchtzuckers untersagt.

Meine Menüs bestanden oft aus viel Salat, diversem Gemüse, Fisch, Poulet, Truten- und Rindfleisch. Trotz Laktoseverbots durfte ich dennoch Mozzarella essen – ich vermute wegen dem hohen Flüssigkeitsgehalt. Zu trinken gab es nur Wasser mit einem optionalen Schuss Zitronen- oder Limettensaft.

Meine Snacks wandelten sich von Schoggiriegeln und Guetzli – mmmhhhh, lecker! – zu Mozzarella-Sticks, Poulet-Wienerli und jeder Menge Rüebli. Meine Augen sind seither doch schon viel besser geworden.

Doch ganz wichtig bei der Ernährung ist das Frühstück. Vor meinem Experiment bin ich nie früher aufgestanden als nötig, besonders nicht um zu frühstücken. Doch plötzlich war ich gezwungen, genau das zu tun.

Auf dem Plan standen reichhaltige und sättigende Menüs wie sechs bis acht Eier, Hackfleisch-Plätzli oder auch geräucherter Lachs. Dazu jede Menge Gemüse und Mozzarella. Auch lernte ich, meinen Kaffee schwarz oder mit einem Schuss Kaffeerahm zu trinken. Vorher warf ich bis zu drei Zückerchen rein und begoss den «Zucker mit Kaffee» noch mit viel Milch.

Hat man ein solches Ziel vor Augen, muss man gewillt sein, bewusster zu essen und zu trinken, jedoch darf dabei auch die Erholung nicht vergessen werden. Um wirklich gesund und fit zu werden oder zu bleiben, muss man sich jede Nacht mindestens sechs bis acht Stunden Schlaf gönnen. Optimal ist es, wenn man das Bett noch vor 23 Uhr aufsucht – Bettspiele sind da nicht inklusive, obwohl dabei ja immerhin auch ein paar Kalorien verbrannt werden.

Auch der Stresspegel muss gesenkt werden, damit der Körper genügend Erholung vom selber produzierten Stresshormon Kortisol bekommt.

In einem normalen Training, in dem kein Sixpack in vier Wochen erreicht werden muss, darf man sich gelegentlich einen Laib Brot leisten oder auch ein Stück Kuchen, vielleicht sogar ein Glas Wein. Aber dennoch muss die Ernährung bewusst passieren.

Eine Erfahrung, die ich nicht missen möchte. Das Ergebnis lässt sich schliesslich sehen.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s