Von Umziehkisten und Kohlenhydratfreier Diät…

umzug

Sooo… Da wären wir wieder… Frustriert wie eh und je und genervt wie schon lange nicht mehr. Eigentlich ist mein Gemütszustand meine Muse, meine Quelle des lyrischen Ergusses… Naja, vielleicht sollte ich dies nicht weiter ausschmücken. Ich komme am besten zur eigentlichen Geschichte.
Ich ziehe um.
Nein, keine eigene Loft mit Ausblick auf den Ägerisee oder dem Zürisee, auch keine Wohnung mit Tina Turner als Nachbarin. Ich ziehe in ein Haus. Aber nicht irgendein Haus. In ein drei-Familien Altbau Reihenhaus. Zusammen mit meiner Mutter, ihrem, etwas grimmigen Freund, dessen Sohn und dessen Neffe. Eine Patchwork Familie wie sie im Bilderbuch nicht besser hätte beschrieben werden können. Wer mich kennt, weiss dass ich, trotz meiner sexuellen Orientierung gerne das Alphatier im Haus bin, zumal sich niemand mit mir anlegen will oder meine Mutter ihre Tage kriegt. Jedenfalls ist das DIE Umstellung für mich. 13 Jahre lang der Mann im Haus und plötzlich gehört man zum Fussvolk des allmächtigen Sultans Ger Elm Shake (Nein, nicht Harlem Shake ihr Hipster). An dieser Stelle hoff ich, dass er von diesem Spitznamen nie etwas erfährt (Mein Zimmer ist nämlich ein Bunker).
Nun denn. Der ganze Umzugsstress hat bereits nach Weihnachten begonnen, als meine Mutter angefangen hat zu packen und mich zu nerven.
Die Wochen verstrichen und ich wurde zwischenzeitlich von meinem Blinddarm geschieden (gut hatten wir keine Kinder). Als ich dann endlich soweit war, fiel mir auf, dass ich mehr Zeug wie Kisten hatte. Tolle Voraussetzungen zum Umziehen. Von meinem wundervollen Schrank (braun schwarzer Pax mit Schiebetüren, 3m x 2.98m x 1m) musste ich mich auch verabschieden, da er für meinen Bunker zu hoch war. Das war aber nicht weiter tragisch. Die Vorbesitzer hatten einen hellen Pax Schrank im Bunker eingebaut, der 4 Meter breit ist und als Schiebetüren Spiegel hat (mein Bunker sieht riesig aus) Auf mein Badezimmer muss ich zwar noch warten, aber da werde ich wohl durch müssen (wird speziell für mich angefertigt ^^… Hoppla, da kommt die Diva raus).
Als würde dieses ganze Chaos nicht reichen, hatte ich die glorreiche Idee eine „Atkins-Diät“ auszuprobieren. Das heisst, keine Kohlenhydrate, kein Zucker, keine Saucen, aber dafür reichlich Fleisch. Wohin ich gehe, Ich esse nur Fleisch. Salami, Kalbslyoner und Schinken zum Mittagsessen, gebratenes Steak zum Abendessen. Falls ich beiläufig mal Wiehern sollte, wisst ihr wer Schuld hat.
Warum ich das mache? Der Sommer kommt! Ich brauche dringend meine Bikini Figur wieder (und eine Geschlechtsumwandlung, falls ich wirklich ein Bikini anziehen sollte). Nun, was bewirkt diese tollkühne Diät bei einem Italiener meines Temperaments? Ich fange an am Rad zu drehen! Heute ist der vierte Tag und ich muss mich mit einem kleinen Brötchen am Tag zufrieden geben. Ich! Nur ein Brötchen am Tag! Dann kann man mir gleich das Herz rausreissen und es an mich verfüttern! Ach wie sehr vermisse ich Spagetti Bolognese oder einen richtig fetten Hotdog mit Ketchup.
Tja, meine Leidensgeschichte zusammengefasst in ein paar Zeilen. Und während ich meinen Frust niederschreibe, wedelt meine Freundin mit einem Schockoladenkuchen und einer Pizza vor meiner Nase herum. Ach Welt, warum bist du nur so grausam!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.